Planinhalte klassifizieren/interpretieren

Ziel dieses KI-Services ist die Erfassung von Metadaten und semantischen Informationen, die in Plänen erhalten sind.

Neben der Geometrie des Bauwerks und seiner Komponenten enthalten Pläne auch semantische Informationen, die in Textform festgehalten sind (z.B. Raumstempel, Maße). Für die automatische Analyse eingescannter Pläne müssen diese Textelemente zunächst lokalisiert, dann erkannt und folglich verarbeitet werden.

Mithilfe dieses KI-Services ist es nun möglich die Textelemente weiterzuverarbeiten und so eine Raumliste für den vorliegenden Grundriss zu erstellen. Auf Grundlage der in den KI-Diensten „Textlokalisation in Plänen“ und „Texterkennung (OCR) in Plänen“ erkannten Textelemente, kann dieser Dienst einen Raumstempel identifizieren und diesen in strukturierter Form abspeichern. Dabei wird der Raumname, -nummer und -fläche sowie der Bodenbelag und die Deckenhöhe separat gespeichert.



3. Daten

  • Eingabedatenformat:
    • Eingangsdaten: Liste mit Textelementen (etwa aus BIMKIT-Dienst Texterkennung OCR)
      • JSON-Datei
        • Liste aller erkannten Bounding Boxes (je Bounding Box: Koordinaten für 2 Punkte in 2D)
        • mit je einem String pro Bounding Box
      • PNG-Dateien
        • Original-Datei zur Weiterverarbeitung
        • Visualisierung des Ergebnisses

  • Ausgabedatenformat (z. B.):
    • Liste mit Raumstempeln
      • genau eine JSON (Raumliste)
      • genau eine JSON (Fensterhöhen)

Ansprechpartner:
Phillip Schönfelder, M. Sc., Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen, Ruhr-Universität Bochum