BIM World 2021– Wir sind vor Ort!

Wir freuen uns Sie auf der diesjährigen BIM World in München begrüßen zu dürfen.

Sie finden uns vom 𝟮𝟯.-𝟮𝟰.𝟭𝟭.𝟮𝟬𝟮𝟭 auf dem Stand des Konsortialführers Hottgenroth Software: 𝗦𝘁𝗮𝗻𝗱 𝟮𝟰 𝗶𝗺 𝗘𝗚. Aus unserem Projektteam werden unser Konsortialführer Jens Holtappels (Hottgenroth Software GmbH & Co. KG), Benedikt Faltin (Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl Informatik im Bauwesen) und Duc Pham (eTASK Immobilien Software GmbH) über das Projekt und die ersten Ergebnisse informieren.

Wir haben alle aktuellen Informationen zum Projekt dabei und freuen uns auf interessante Gespräche!

Neue assoziierte Partnerschaft mit Madaster

Madaster ist die globale Online-Plattform, die den zirkulären Einsatz von Produkten und Materialien in der Bauwirtschaft ermöglicht – also eine Circular Real Estate. Madaster bietet Immobilieneigentümern und anderen Stakeholdern die Möglichkeit, Daten ihrer Immobilien zu speichern, zu verwalten, anzureichern und auszutauschen. Neben der Erstellung von Material Passports für Gebäude ermöglicht Madaster finanzielle und zirkuläre Bewertungen, die die Verwaltung und die Veräußerung von Immobilien und die Wiederverwendung von Materialien und Produkten unterstützen. Madaster ist als Kataster wichtiger Teil eines ganzen Ökosystems, das aus den klassischen Real Estate Stakeholdern und der Wissenschaft, den Produktherstellern, der Recyclingindustrie sowie anderen digitalen Plattformen zu BIM und Bauprodukten besteht.

 

Wir freuen uns, Madaster als assoziierten Partner begrüßen zu dürfen sowie auf regen Austausch und eine gute Zusammenarbeit!

Workshop zur Vorstellung der Anwendungsfälle für assoziierte Partner

Am 21.06.2021 fand der erste Workshop für die assoziierten BIMKIT-Partner, den Projektträger und die Begleitforschung statt. In diesem Online-Workshop wurden die ersten Projektergebnisse vorgestellt und in moderierten Austausch- und Diskussionsrunden mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen näher betrachtet.

Nach einer Begrüßung durch den Konsortialführer wurde zunächst der aktuelle Stand im Projekt dargestellt.

In der ersten Hälfte des Workshops standen die Ergebnisse des Arbeitspakets 2 „Anforderungsanalyse“ im Vordergrund. Hierbei wurden die erarbeiteten Unteranwendungsfälle für die Anwendungsfälle Bestandserfassung und -modellierung vorgestellt: im Bereich Infrastruktur wird BIMKIT die Instandsetzung von Lärmschutzwänden und die Abbruchplanung von Brücken fokussieren. Im Bereich Hochbau wurden außerdem die Wartung der technischen Gebäudeausrüstung, die Optimierung des Flächennutzungsgrades und die Optimierung des Energieverbrauchs als Unteranwendungsfälle identifiziert.

Weiterhin wurden die Anforderungen an die Prozesse und die erarbeiteten LOIN-Tabellen (level of information need) vorgestellt. Sie sind in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus Industrie und öffentlicher Hand entstanden und bilden alle Informationen ab, die Bauteil- und Anwendungsfallbezogen erfasst werden müssen, um den vollständigen Informationsgehalt der Modelle sicher zu stellen. Im Hinblick auf die Anforderungen an die Daten ist eine große Diversität und Quantität zentral für die Datenexploration im Projekt.

Im Anschluss an die Präsentationen kamen die Vortragenden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch zu den Projektergebnissen. Der rege Austausch mit den Teilnehmenden lieferte wertvolle Rückmeldungen zur Relevanz der Anwendungsfälle für die assoziierten Partner sowie Erkenntnisse zu weiteren wichtigen Aspekten, die in den Unteranwendungsfällen integriert werden können, wie z.B. die Erfassung der CO2-Bilanz. Außerdem gab es wertvolle Hinweise zu potentiellen Datenquellen, die im Projekt berücksichtigt werden könnten.

Der zweite Teil des Workshops widmete sich dem Ausblick auf die kommenden Projektprozesse. So wurde ein Ausblick auf die zu erarbeitenden Demonstratoren gegeben, welche die Forschungsergebnisse in beispielhafter Form anwenden und verdeutlichen sollen. Für den Bereich Hochbau ist ein Demonstrator zum Gebäudemanagement und für den Bereich Infrastruktur zur Brückenerhaltung geplant.

Zudem wurden die im Juli startenden Arbeitspakete 3-5 vorgestellt. Diese widmen sich der Erarbeitung von KI-Verfahren zur automatisierten Auswertung von Bildern und Punktwolken, 2D-Plänen sowie Texten und Datenbanken. Das Ziel dieser Verfahren ist es, geometrische und semantische Informationen zu extrahieren und BIM-Modelle damit anzureichern.

Abschließend wurden die Partner über den Stand der geplanten Datenschutzvereinbarung informiert. In diesem Zusammenhang wurden auch die Vorteile der angestrebten GAIA-X-Struktur angesprochen.

BIMKIT-Workshop_Anwendungsfälle_Präsentation
Steckbriefe der Anwendungsfälle
Ergebnisse der Diskussions- und Austauschrunden